Auch die Zweite holt einen Dreier

Mit dem TuS Viktoria Rietberg kam am 15. Spieltag der Bezirksliga Staffel 2 der Klassenprimus als Gast ins Naturstadion Jöllenbeck. Da es auch beim TuS Jöllenbeck nach zuletzt zwei Siegen wieder aufwärts geht, durften sich die Zuschauer auf eine spannende Partie freuen. Die Jürmker starten mit Umstellungen in der Abwehr und waren von Beginn an das aktivere Team.

Als man sich schon fast auf den Pausenpfiff eingestellt hatte, bekamen die Jöllenbecker noch einmal einen Freistoß aus etwa 20m Entfernung in zentraler Position. Sören Siek traf mit einem platzierten Schuß in die Torwartecke zur 1:0 Führung, wobei man den Eindruck hatte, dass sich der Rietberger Torwart durch die eigenen, in Unordnung geratenen Vorderleute irritieren ließ. Nach der Pause machten die Hausherren weiter den wacheren Eindruck. So auch in der  65. Minute, als David Helbig zwei Rietberger Abwehrspielern den Ball wegspitzeln, frei auf das Tor zulaufen und souverän zum 2:0 vollstrecken konnte. 

In der Schlussphase wurde es dann noch einmal hektisch, da die Rietberger trotz des Rückstandes versuchten, zurück in das Spiel zu kommen, ohne jedoch wirklich zwingende Chancen heraus zu spielen. In der 81. Minute hatte David Helbig mit einem schönen Lupfer Pech, sein Schuß ging ganz knapp links am Tor vorbei. Insgesamt zeigten die Jürmker eine ansprechende Leistung, sie durften sich nach 90. Minuten über einen verdienten Sieg freuen. Nach einer Schwächeperiode mit sechs sieglosen Spielen in Folge haben sich die Jürmker nun mit zuletzt neun Punkten aus drei Spielen wieder ins Mittelfeld zurückgespielt, aktuell belegt man den 9. Tabellenplatz. Zum letzten Heimspiel des Jahres 2016 erwarten wir am 11. Dezember mit dem TSV Oerlinghausen ebenfalls ein Team aus dem oberen Tabellendrittel im Naturstadion.

Auch für die Zweite lief es dieses Wochenende gut, man konnte sich beim SC Peckeloh II trotz 22 Minuten in Unterzahl mit 2:0 durchsetzen. Beide Tore erzielte Niclas Lachmann. Aktuell belegt der Jürmker Unterbau den 10. Tabellenplatz in der Kreisliga A, man hat ein Polster von neun Punkten - und ein um 33 (!) Tore besseres Torverhältnis - vor dem FC Türk Sport Steinhagen, die auf dem ersten Abstiegsplatz stehen.